Steiermärkisches Behindertengesetz

Das Steiermärkische Behindertengesetz regelt die Unterstützungsleistungen für Menschen mit Behinderung mit Hauptwohnsitz in der Steiermark und einer österreichischen Staatsbürgerschaft oder einem anerkannten Aufenthaltstitel. Es ist auch der Rechtsanspruch auf die Hilfeleistungen von Menschen mit Behinderungen festgelegt. Unterstützungen werden in finanzieller Form, als mobile, ambulante, teilstätionäre und stationäre Leistungen gewährt. 

 

Weiter Informationen Gesetzestext

 

Antragstellung

Um eine Leistung aus dem Behindertenhilfegesetz in Anspruch nehmen zu können, muss man einen Antrag stellen. In den steirischen Bezirken übermittelt man den Antrag an die jeweilige Bezirksverwaltungsbehörde. Für alle Leistungen, außer dem persönlichen Budget, nutzt man das gleiche Antragsformular und kreuzt die jeweilige Kategorie an.

   Regionen Bezirkshauptmannschaften

 

In der Stadt Graz gibt es für die Leistungen aus dem Behindertenhilfegesetz ein eigenes Antragsformular. Mit diesem kann man auch das persönliche Budget beantragen.

-         Stadt Graz Magistrat

Es können laut dem steiermärkischen Behindertenhilfegesetz folgende Leistungen in Anspruch genommen werden:

·         Heilbehandlung (§ 5)
·          Versorgung mit Körperersatzstücken, orthopädischen Behelfen und anderen Hilfsmitteln (§ 6)
·         Erziehung und Schulbildung (§ 7)
·         Teilhabe an Beschäftigung in der Arbeitswelt (§ 8)
·         Lebensunterhalt (§ 9)
·         Tageseinrichtungen (§ 16)
·         Wohneinrichtungen (§ 18)
·         Übernahme der Entgelte in Pflegeheimen (§ 19)
·         Mietzinsbeihilfe (§ 20)
·         Hilfe zum Wohnen (§ 21)
·         Freizeitgestaltung (§ 21a)
·         Familienentlastung (§ 22)
·         Persönliches Budget (§ 22a)
·         Zuschuss für behindertengerechte Ausstattung von Kraftfahrzeugen (§ 24a)
·         Zuschuss für notwendige bauliche Maßnahmen (§ 25a)
·         Reisekosten (§ 38). 

 

Persönliches Budget (§22a)

Das persönliche Budget ist eine Geldleistung für sinnesbeeinträchtigte und/oder erheblich bewegungs-behinderte Menschen. Assistenzen können mit dem zugesprochenen Geld selbst bezahlt und koordiniert werden und man kann selbst bestimmen, wieviel Hilfe man braucht.  Bei der Berechnung des persönlichen Budgets wird das Pflegegeld berücksichtigt. Ausgeschlossen wird der Bezug, wenn eine mobile oder stationäre Leistung aus der Behindertenhilfe in Anspruch genommen wird.

Das persönliche Budget muss in den Bezirken bei den Bezirksverwaltungsbehörden beantragt werden. Die Stadt Graz hat ein eigenes Antragsformular, das nicht in den Bezirken gilt. Das Ansuchen ist beim Magistrat abzugeben.

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).