Sozial-Landesrätin und Behinderten-Anwalt stellen Regionale Beratungszentren vor

Regionale Beratungszentren Eröffnung
Regionale Beratungszentren Eröffnung© Land Steiermark/Drechsler

Einfach erreichbar und gut informiert:
Das ist das Angebot der Regionalen Beratungszentren.
Die Sozial-Landesrätin Doris Kampus empfängt die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
am 21. Juli 2021 im Rittersaal des Landhauses.

Die Regionalen Beratungszentren gibt es in allen steirischen Regionen.
Die Büros sind in: Liezen, Hartberg, Zeltweg, Leibnitz, Feldbach, Bruck an der Mur und Graz.
In den Beratungszentren arbeiten Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter, Sozialpädagogen und Sozialpädagoginnen, Peer-Berater und Peer-Beraterinnen und eine Juristin.
Für die Beratungszentren stehen 600.000 Euro zur Verfügung.

Die Idee entstand in der Partnerschaft Inklusion.
Die Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung betreibt die Regionalen Beratungszentren.
Ihr Leiter Siegfried Suppan freut sich,
dass Peer-Berater und Peer-Beraterinnen in den Beratungszentren arbeiten.


Die Peer-Berater und Peer-Beraterinnen haben selbst eine Behinderung.
Sie machen eine Ausbildung an der Fach-Hochschule in Graz.
Diese Ausbildung gibt es derzeit nur in der Steiermark.
Die Peer-Berater und Peer-Beraterinnen beraten auf Augenhöhe.

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).